VISIONÄR VERÄNDERN - XENNIALS MINDSET

Vermittler zwischen den Welten - Mikrogeneration, geboren ca. 1977-1985

Analoge Kindheit – digitale Jugend

Xennials kennen sowohl „die alte Welt“, bevor Technologie in beinahe sämtliche Lebensbereiche eindrang, als auch „die neue, digitale Welt“.

Somit sind sie eine äußerst wertvolle Brücke zwischen dem aktuellen Management vieler Unternehmen (in denen es aktuelle viele Akteure der Generation X oder Baby-Boomer gibt) und den nachrückenden Millenials mit ihrem technik-affinen Lebensstil.

 

Xennials sind das Beste aus beiden Welten

Sie mussten sich noch Telefon-Nummern merken können, sie durften draußen spielen, Lager bauen etc. Sie mussten zu ihrer Beschäftigung noch selbst kreativ sein, denn es gab ja z.B. noch echt wenige TV Sender.

Gleichzeitig hielt ihrer Jugendzeit das Internet, MS Office, Smartphone, SMS, Chat und viele weitere Online- und Webservices (z.B. auch Social Media) Einzug in ihr Leben. D.h. Xennials sind eben noch jung genug, um mit der aktuellen Technik mithalten zu können.

 

Aufgrund dieses speziellen Skill-Sets können aus Xennials hervorragende Projektleiter und Führungspersonen werden, aber auch tolle Berater sowohl für ältere Generationen als auch für die "Jungen". Denn sie kennen die Bedürfnisse und Denkweise der Generation X und der Baby-Boomer sehr gut und können andererseits die neuen digitalen Möglichkeiten realistisch einschätzen und auch anwenden.

 

Mit einem Durchschnittsalter von ca. 40 Jahren (Stand 2019) haben Xennials bereits einiges an  Arbeitserfahrung gesammelt und stehen soziodemographisch betrachtet „Mitten im Leben“, was ein umfassendes Verständnis für unterschiedliche Zielgruppen und Bedürfnisse zur Folge hat.

 

Als Vermittler zwischen den Welten sind sie also von unschätzbarem Wert, sei es in der Wirtschaft, Politik oder der Gesellschaft ganz allgemein.